Typisch ARD

Es ist doch immer wieder beruhigend, altbekannte Muster in den Geschehnissen wiederzuerkennen. Dazu gehört das peinliche Beschweigen der AfD im Öffentlich-Rechtlichen.   Es kommt vor, daß mehrere Wochen lang nichts über die größte Oppositionspartei im deutschen Parlament in den Abendnachrichten zur besten Sendezeit um 20:00 Uhr berichtet wird. Sollten sich allerdings eine Chance zur Generierung einer negativen Schlagzeile über die Alternative von Deutschland bieten: Dann wird natürlich beherzt zugegriffen.  So etwa vor geraumer  Zeit in der Causa Kalbitz: Da wurde eine dreiwöchige „Sendepause“ über die AfD beendet.

Derzeit gibt es eine besondere Herausforderung für die Medien- und Meinungsmacher. Denn es gibt im Bundestag einen Untersuchungsausschuss, der einen der größten Finanzskandale in der Geschichte der Bundesrepublik aufzudecken hat: Wirecard. Nicht nur die bloße Größenordnung macht dieses Bubenstück so außergewöhnlich: 20 Mrd € betrügerischer Marktkapitalisierung, die einfach so zerplatzten. Die Aufsichtsbehörde BAFIN, Wirtschaftsprüfer und Finanzministerium mischten in dieser giftigen Suppe kräftig mit. Und jetzt der Knüller: Den Vorsitz des parlamentarischen Untersuchungsausschusses hat ein AfD-Mann: Der Bundestagsabgeordnete Kay Gottschalk, seines Zeichens gelernter Betriebswirt und Jurist; im Berufsleben Manager in einem Versicherungskonzern. Ein ausgewiesener Fachmann für diese Aufgabe!

Vorgestern war es mal wieder soweit: Da brachte die Tagesschau eine zweiminütige Reportage über Wirecard: https://www.youtube.com/watch?v=Z9Hqg4Yd5JE Etwa ab der 7. Minute geht es los: Da dürfen die im Untersuchungsausschuss vertretenen Oppositionsparteien nacheinander  vors Mikrofon: Erst Florian Toncar von der FDP, dann der Linke Fabio die Masi und dann Lisa Paus von den Grünen. Wer wird unterschlagen und mit keiner Silbe erwähnt? Richtig: Der Vorsitzende des Ganzen, der AfD-Politiker Kay Gottschalk!

Liebe ARD, das habt Ihr mal wieder fein gemacht.  Das wohlfeile Klischee von Eurem Qualitätsjournalismus wurde vollauf bestätigt.

Wie sagte Jörg Meuthen doch vor Jahren: Die Schweizer Medien sind für die Bundesdeutschen Konsumenten inzwischen das, was ehemals Westfernsehen für die DDR-Bürger war. Ich möchte hinzufügen: Der österreichische Privatsender Servus-TV gehört auch dazu.

PS.: Wie der Herr, so das Gescherr. Was die ÖR vorleben, wird durch regierungstreue Presse willig befolgt. In diesen RP-Artikel vom Samstag werden zwar Linke und Grüne erwähnt. Nach gewohnter Manier wird der Ausschussvorsitzende mitsamt seiner Parteizugehörigkeit hingegen peinlichst verschwiegen. Eben Lückenpresse. Oder neudeutsch Cancel-Culture.

Autor: hansberndulrich

born 1950, university degree in mathematics, physics. Interested in all topics of natural science, history, politics and economics

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.